Folge mir via email

Donnerstag, 24. April 2014

Naalbinding-Stulpen

Sie sind vielleicht keine Schönheit aber ich bin trotzdem sehr stolz auf meine nadelgebundenen Stulpen (sogar mit Daumenloch!!)


Naalbinding ist eine Technik, die sehr viel älter ist als beispielsweise stricken. Man braucht nur eine wirklich dicke Nadel und Garn. Anleitungen dazu gibt es ganz viele im Internet - sogar YouTube Tutorials. Ich hab mir den "Schnitt" selbst ausgedacht. Das Ausgangsmaterial war ungefärbte, weiße Schafwolle.





Die fertigen Stulpen habe ich mit Alaun gebeizt und dann in einen Zwiebelschalensud geworfen. Sie sind wunderbar warm und weich. Jetzt sitze ich an meinem ersten Paar Socken, das hoffentlich auch bald fertig sein wird. Das macht wirklich sehr viel Spaß!


und weil ich so stolz darauf bin schicke ich diesen Beitrag zum 



Kommentare:

  1. Hallo Plümchen, deine Zwiebelschalenfärbung gefällt mir sehr. Wenn ich meeeeehr Zeit hätte, würde ich auch gerne Wolle mit Planzenfarben färben. Wie Du das beschreibst, ist das gar nicht so schwer? Aber das Stricken nimmt mich voll in Anspruch.☺ Probier das nur mal aus, mit schwarzen oder roten Stockrosenblüten zu färben und laß Dich von dem Ergebnis überraschen!! LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich total einfach. Man braucht nur ein wenig Alaun für die "Vorsuppe". Danach muss man die Wolle nur in die Brühe hinein werfen und sozusagen dünsten.
      Mal schauen, ob ich irgendwo Steckrosen finde. Dann starte ich einen Versuch!
      Liebe Grüße zurück
      Svenja

      Löschen